Dienstag, 25. Februar 2020

Obduktion einer Waschmaschine

Unsere alte Waschmaschine, die jahrelang
treulich unsere Wäsche wusch,
konnte nicht mehr repariert werden.


Unsere alte Waschmaschine, die nicht mehr geht,
weil sich die Trommel nicht mehr dreht,
gab von sich einen knirschenden Ton,
nun ist Zeit für eine Obduktion.

Ich nahm mir die Zeit, die Waschmaschine stückweise zu demontieren, damit ich später vielleicht selber Reparaturen machen oder wenigstens Diagnosen stellen kann. 

Deckel weg: Man sieht das Gehäuse für die Waschmittelschublade,
das Abschirmblech für die Elektronik und
das obere Stabiliergewicht aus Zement.
Von hinten oben: Das Zementgewicht ist weg, der Blick ist frei
auf das Waschgehäuse, welches an zwei Federn aufgehängt ist.
Die Elektronik, welche die Waschmaschine steuert.
Blick von unten: Links der Motor, der die Trommel anreibt,
rechts das vordere Stabilisierungsgewicht,
der schwarze Schlauch leitet das gebrauchte Wasser zur Absaugpumpe,
oben und unten sind die beiden Stossdämpfer erkennbar.


Das Waschgehäuse ist ausgebaut, gut sichtbar eines der
Stabilisierungsgewichte aus Zement.

Das defekte Kugellager mit dem
ausgebauten Antriebsrad aus Aluminiumguss.

Montag, 24. Februar 2020

In Kalifornien von Süden nach Norden wandern

Yosemite Nationalpark in Kalifornien, USA
Kalifornien - von Süden nach Norden
wandern, weit weg von Touristenhorden
vom Sequoia zum Yosemite Park in zwei Wochen
bergauf - bergab, das geht in die Knochen,
doch ist man natürlich und frei wie in den Jahren
als die Indianer in Amerika noch alleine waren.

Erinnerungen an meine "Traumreise" nach Amerika im Juli/August 1989:

Am 26.10.1986 um 5:17 träumte ich:
"... Ich kaufte ein teures Buch über Amerika, um meine Reise dorthin vorzubereiten. ..."

Aufgrund dieses Traumes begann ich eine Amerikareise vorzubereiten. Über ein Jahr später träumte ich folgendes:

15.12.1987 6:01
"Romi (meine Schwester) wanderte vom Süden Kaliforniens nach Norden. Das war es, was ich eigentlich zuerst kennenlernen wollte. Die Ausstrahlung der Erde war dort so intensiv. Dort anfangen, dann hat man das sicher gesehen."

Ich fragte darauf einen Freund, der schon in Amerika war, was er dazu meine. Er sagte: "Amerika und wandern? Vergiss es! Dort fahren alle mit dem Auto."

Ich forschte aber weiter und fand in der Reisebuchhandlung im Niederdorf in Zürich ein Taschenbuch über den John Muir TrailDieses Büchlein, mit vielen, genauen Karten drin war die Grundlage meiner unvergesslichen, zweiwöchigen Wanderung vom Sequoia Nationalpark in den Yosemite Nationalpark.

Nachtrag:
Offensichtlich ist es heute nicht mehr so einfach, einen "Wilderness Permit" für den John Muir Trail zu kriegen. Damals konnte man einfach beim Eingang einen erhalten, und bekam dabei von der Parkrangerin eine kleine Einführung in "Bärenkunde" (wie man den Inhalt des Rucksacks vor hungrigen Bären schützt). Heute muss wegen grossem Andrang der Zugang zum John Muir Trail limitiert werden. Hier eine Statistik der Besucherzahlen über die Jahre:


Sonntag, 23. Februar 2020

Existenzielle Fragen

Wenn man immer dem Geld nachhetzt,
hat man keine Zeit, sich die existenziellen Fragen zu stellen.
Wenn man immer dem Geld nachhetzt
dauert es manchmal bis zuletzt
bis man sich traut zu wagen,
zu stellen die existenziellen Fragen:
Sind wir die einzigen Intelligenten hier,
oder gibt es im All ein Mensch oder ein Tier
das noch intelligenter ist als wir?
Und was passiert nach unserem Leben,
wird es uns dann noch geben,
um den Schicksalsfaden weiter zu weben?

Samstag, 22. Februar 2020

NASA-Forschungsleiter Thomas Zurbuchen aus Heiligenschwendi

NASA-Forschungsleiter Thomas Zurbuchen
aus Heiligenschwendi über dem Thunersee
Aus Heiligenschwendi der Thomas Zurbuchen
durfte als Sohn eines Predigers sicher nicht fluchen.
Als Forschungsleiter der NASA führt er heute an den Marsch
der Weltraumfahrer über den Mond bald schon zum Mars.

SRF-Dokumentarfilm "NASA-Direktor Thomas Zurbuchen - Von Heiligenschwendi auf den Mars"
Ein superguter Dokumentarfilm, wirklich sehenswert! Der Film ist von Christof Franzen (hier im August 2018 bei Aeschbacher).

Freitag, 21. Februar 2020

Der Affenkönig im Dschungelbuch (1967)

Was noch bleibt vom Palast
(Dschungelbuch, Walt Disney, 1967)
Im Dschungelbuch der König der Affen
will alle Macht an sich raffen,
doch dann beginnt sein Palast zu wanken,
während sich die Tiere um Mogli zanken,
und vom ganzen Palast bleibt am Schluss nichts
als ein Stein über seinem erstaunten Gesicht.

Die Szene mit dem zusammenbrechenden Palast
aus Disney's Dschungelbuch (l967)

Donnerstag, 20. Februar 2020

Gibt es UFOs?

UFO Sichtungen aus dem Flugzeug (4:15)

UFOs - gibt sie's oder gibt sie es nicht,
das endgültig entscheiden soll dieses Gedicht,
dann können wir es endlich lassen
zu sprechen von "Fliegenden Untertassen",
die fliegen schneller als der Wind
dir zick-zack um den Grind,
und die sich keinen Deut scheren
um Gravitation und andere physikalische Lehren.
Die Wissenschaftler stehen da mit abgesägten Hosen
und greifen sich ungläubig an die Nasen,
doch dann erzählen sie ihrem Kind,
dass das alles nur Märchen sind.

UFOs vermutlich über Südamerika (8:31)

UFOs vermutlich über Frankkreich (13:48)

Mittwoch, 19. Februar 2020

Ohne Nachbarn sein

Ein Kamel in der Wüste
Willst du ohne Nachbarn sein
lebe in der Wüste ganz allein!
Keine Motos hörst du rattern,
keine Gänse hörst du schnattern.
Kannst in Ruhe vor dem Fernseh' sitzen,
dich an Sendungen ergötzen
und über all die Menschen lachen,
die sich die Welt zur Hölle machen.